Selektives Lasersintern (SLS) – Kunststoffsintern & Metallsintern

Das Fertigungsverfahren Selektives Lasersintern

Bei diesem Verfahren wird Kunststoff- oder Metallpulver in dünnen Schichten mit einem Laser verschmolzen. Das Werkstück entsteht Schicht für Schicht in einem Pulver-Bad in dem auch komplizierte Werkstücke mit umfangreichen und sonst schwer zu bauenden inneren Geometrien verwirklicht werden.

Dieses Verfahren eignet sich besonders bei komplexen Bauteilen, die sonst aus mehreren Komponenten aufwendig zusammen gebaut werden müssten. Die Festigkeiten sind hoch und die Fertigungszeiten kurz. Aufgrund der direkten Ansteuerung der Maschinen aus den Konstruktionsdaten können schnell und preisgünstig nicht nur Prototypen sondern auch mittelgroße Serien hergestellt werden.

DSC_5461_1

Mit Laser Sintern (SLS) werden nicht nur Prototypen und Modelle hergestellt

Laser Sintern diente anfangs zur Erstellung von Prototypen und Modellen. Heute werden im Rahmen des e-manufacturing oder rapid manufacturing Teile in Klein- und Mittelserien gefertigt. Das Laser-Sintern ist unseres Erachtens kein konkurrierendes Herstellverfahren zum Spritzguss. Vielmehr wird es dort eingesetzt, wo schnell und flexibel Teile benötigt werden. Beim Laser-Sintern entfällt die Herstellung eines Gießwerkzeugs. In der Fertigung erübrigen sich im Vergleich zum Spritzguss der Werkzeugwechsel und die Rüstzeiten. Die macht sich bei kleinen und mittleren Losen positiv bemerkbar. Ebenso reduziert sich der Materialverbrauch, der bei spanenden oder spritzenden Verfahren in der Regel höher ist. Bei Großserien ist der Spritzguss jedoch kostengünstiger, wenn keine komplexen Geometrien benötigt werden.

Lasersinter-Produtkte auch im Kampfjet F18

Bekannte Anwendungen für Laser-Sintern sind Bauteile des Kampfjet F18 Hornet von Boing. Wir erreichen mit dem Laser-Sinter-Verfahren Genauigkeiten, die in der Norm ISO 2768 definiert sind. Die genaue Tolleranzklasse (m bis sg) erfragen Sie bitte bauteilspezifisch.

Die Arbeitsräume unserer Maschinen erlauben Werkstücke bis zu einem Volumen von 700 x 380 x 580 mm zu bauen. Größere Teile werden in der Regel mehrteilig realisiert.

Standardmäßig verwenden wir beim Laser-Sintern folgende Kunststoffe:

  • Polyamid PA 12 (auch gefüllt mit Glas, Aluminium, Carbon)
  • Polyamid PA 11
  • PEEK

Wir fertigen aus folgenden Metallen:

  • Werkzeugstahl 1.2709
  • Edelstähle 17-4, 15-5 und 316L
  • Kobalt-Chrom-Molybdän Superlegierung UNS R31538 CoCrMo
  • Nickel-Basisstähle Inco 625, 718, Hast X und C263
  • Titan
  • Titan-Legierung Ti4Al6V

Andere Materialien können wir individuell abstimmen.

Neben unbehandelten Teilen können wir Bauteile in gleitgeschliffener, infiltrierter, (in RAL-Farben) pulverbeschichteter oder metallisierter Ausführung liefern.